Anna – das Organisations-Ass

März 3, 2020 | in Aktuelles von pragmatic industries | von pragmatic industries

Anna ist seit März 2018 bei pragmatic minds bzw. industries für alles rund um Buchhaltung und Personal verantwortlich. Mit ihrer kontaktfreudigen und kommunikativen Art ist Anna eine große Unterstützung für unser Team.

Anna, du hast schon in einigen Orten gelebt. Erzähl uns doch mal ein bisschen was darüber.

Ich bin in Kirchheim geboren, 1989 bin ich mit meinen Eltern nach Cairo (Ägypten) gezogen und habe dort dann 96 mein Abi an der Deutschen Evangelischen Oberschule (DEO) gemacht. Dann führte mich mein Weg über Berlin wieder zurück nach Kirchheim. In Stuttgart habe ich dann angefangen Pädagogik zu studieren, nachdem ich meinen wundervollen Sohn bekommen habe, habe ich meine berufliche Laufbahn an meine Familie angepasst und bin in die kreative Richtung gegangen.

Das klingt sehr spannend. Wie hat dir denn die Zeit in Ägypten gefallen?

Das war es auf jeden Fall. Für meinen Vater begann sein Schuldienst dort, das war eben auch der Grund, weshalb wir nach Cairo gezogen sind. Die Zeit bis zum Abi und auch noch ein wenig darüber hinaus war sehr prägend für mich. Zum einen hieß es schnell Englisch lernen, um sich außerhalb der Schulmauern verständigen zu können. Zum anderen musste man sich daran gewöhnen, dass man jetzt nicht mehr auf dem “Dorf” wohnt, sondern in einer Millionenmetropole, in der gerade mal ein Blatt Papier zwischen zwei nebeneinander fahrende Autos passt.

Trotz einer anderen Kultur habe ich mich als Mädchen/Frau in Ägypten immer wohl gefühlt. Ich hatte auch keine wirklichen Einschränkungen und konnte mich ganz normal im Alltag bewegen. Später als ich dann auch die Sprache konnte, war das erst recht kein Problem mehr.

Mitgenommen aus den 7 Jahren habe ich sicherlich, dass ich weltoffen bin. Was Menschen, Kultur und Sprache angeht. Werte wie Familie, Rücksicht, Respekt und auch das Geschenk in jungen Jahren die Möglichkeit zu bekommen andere Welten kennenzulernen, waren sicher prägend für mich und hatten Einfluss darauf, wie ich heute lebe. Ich bin sehr gerne mit Menschen verschiedener Kulturen, Mentalitäten etc. zusammen und liebe den Mix und manchmal auch die Konfrontation der Verschiedenheit.

Mein nachhaltigstes Kompliment, was ich einmal von einer Kursmutter bekommen habe, war: Anna du bist nicht typisch Deutsch! deswegen verstehst du uns auch so gut. Ich habe es mir ein wenig zur Aufgabe gemacht verschiedene Kulturen zusammenzubringen, zumindest in meinem Umfeld.

Eine sehr aufregende Zeit hast du hinter dir! Und jetzt bist du bei pragmatic minds & industries gelandet. Wie bist du zu diesem Start-Up gekommen?

Ich habe Julian in einem meiner Lefino Kurse kennengelernt zusammen mit seiner ältesten Tochter. Lefino Kurse sind Kurse für Kinder unter einem Jahr bzw. ab Geburt bis zum 1. Geburtstag. Ich habe die letzten 8 Jahre als Honorarkraft an der Familienbildungsstätte in einem kinderkompatiblen Job gearbeitet, da ich selbst Mama von 3 Kindern bin. Ich mag die Idee, die hinter Julians Philosophie steht. Ich kann Familie und Arbeit gut verbinden und mich nach meinen Fähigkeiten einbringen. Daher habe ich mich umso mehr über Julians Jobangebot und die Chance in der Firma aufzusteigen, gefreut!

Wie erlebst du die Zusammenarbeit bei pragmatic minds & industries?

In der Regel ist die Zusammenarbeit sehr familiär, das gefällt mir gut und es macht Spaß. Neben unseren zwei Standorten in Kirchheim unter Teck und Magdeburg, gibt es auch noch Mitarbeiter, die von Zuhause arbeiten. Ich finde es klasse, dass wir von überall aus arbeiten können, verleitet mich nur dazu nicht Nichts zu tun. Andererseits ist es aber auch schade, dass wir quer über Deutschland verteilt sind. Allem in allem bin ich aber sehr zufrieden und arbeite gerne in unserem Team.

Womit beschäftigst du dich denn außerhalb der Arbeit?

Ich nähe sehr gerne, vor kurzem habe ich mich dazu entschieden mein eigenen kleines Label zu gründen, LudWicht. Ich nehme mir gerne viel Zeit für kreative Dinge!

Vielen Dank, liebe Anna!