Panagiotis – der Pragmatiker

März 10, 2020 | in Aktuelles von pragmatic industries | von pragmatic industries

Als gelernter Koch im Waldhotel Degerloch am Fernsehturm in Stuttgart entschied sich Pana im Herbst 2015 ein Studium der Wirtschaftsinformatik anzutreten. Seit April 2019 ist er als Werkstudent im Bereich Web-Entwicklung für pragmatic minds bzw. industries tätig. Er kümmert sich also um die Programmierung unseres Digital Cockpits und anderer Projekte.

Dein Name klingt ja schon sehr außergewöhnlich. Wo liegen denn deine Wurzeln?

Geboren wurde ich in Kavala, eine Hafenstadt im Norden von Griechenland. Mit drei Jahren sind meine Eltern nach Deutschland ausgewandert. Ich bin hier aufgewachsen und zur Schule gegangen. Somit habe ich Wurzeln in Griechenland als auch in Deutschland. Jedes Land hat seine eigenen Besonderheiten und ich fühle mich an beiden Orten wie zu Hause.

Was würdest du als deine größte Starke bezeichnen?

Eine meiner größten Stärken ist es immer weiter zu machen. Egal was passiert und egal wie die momentane Situation gerade aussieht. Ich beiße mich durch und am Ende kommt immer etwas Großartiges dabei heraus.

Was schätzt du am meisten an unserem Team?

Die Atmosphäre ist sehr angenehm und freundlich. Was ich besonders schätze ist das Vertrauen, das mir meine Kollegen entgegenbringen. Ich kann hier selbstständig an Problemlösungen arbeiten und wenn es doch mal etwas komplexer wird, kann ich jeden um Rat fragen.  Jeder meiner Kollegen ist ein absoluter Experte in seinem Bereich und ich weiß, wenn ich Hilfe brauche ist jeder sofort da, um zu unterstützen. Ich wurde von allen mit offenen Armen empfangen.

Ich bin sehr offen an den Job und das Team heran gegangen, um zu schauen was mir am meisten Spaß macht. Meine Vorstellungen wurden definitiv übertroffen. Ich konnte meine IT-Fähigkeiten um ein Vielfaches vermehren. Ich bin unendlich dankbar, dass ich hier meine Karriere beginnen durfte. In diesem Unternehmen und erst recht mit diesem tollen Team!

Was hat dich dazu bewegt von der Gastronomie in die IT zu wechseln? Das ist ja schon ein großer Schritt und eine komplett andere Richtung.

Obwohl mir das Kochen sehr viel Spaß gemacht hat, waren mir die Arbeitszeiten in der Gastronomie zu unregelmäßig. Ich koche immer noch sehr gerne privat und probiere neue Dinge aus, aber in die IT zu wechseln, war für mich die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.

Mit Daten kann man so einiges heutzutage machen. Was mich am meisten fasziniert ist, dass man aus Daten Informationen erhalten kann, die wirklich einen enormen Mehrwert für das Unternehmen generieren können. Ein Beispiel dafür sind die sogenannten Recommendations. Eine Maschine kann Empfehlungen an den Benutzer geben allein aus den Daten, die sie selber erzeugt hat. Das ist echt krass.

Fällt dir spontan ein Fakt oder eine Besonderheit zu dir selbst ein?

Ich bin sehr einfach gestrickt und mag es Dinge pragmatisch zu lösen. Aus dem Grund finde ich unseren Firmennamen einfach nur hammergeil. Einfach und intelligent. Das spiegelt sich in meiner Arbeitsweise wieder. 

Dankeschön, Pana!